Kelten und Germanen

Auf einem Mittelaltermarkt wurde ich letztens gefragt warum ich denn ein Kelte bin und kein Germanen bin.  Na, mal abgesehen davon dass ich kein Kelte bin sondern – laut meinem Personalausweis Deutscher, zieht es mich mehr zur keltischen Kultur als zu germanischen.

Wo ist denn da der Unterschied werden wir auch oft gefragt.

Das ist nicht ganz so einfach zu erklären. Denn den Kelten oder den Germanen gab es nicht. Es waren eine Menge unterschiedlicher Stämme mit vielen Gemeinsamkeiten. Nicht mal die Wissenschaftler sind sich ganz einig. Es kommt immer darauf an welche  Forscher ihre Maßstäbe zur Unterscheidung ansetzten. Woran wollen wir die Grundzüge einer Kultur festmachen. An der Region, der Religion, an der Sprache oder an der Handwerkskunst.

All das sind zu bestimmten Perioden Merkmale einer Zivilisation. Die meisten Geschichtsschreiber grenzen die Völker anhand der Sprache ab. Bei allem anderen wird es schwierig. Hauptproblem sind die Einflüsse anderer Kulturen, denn schon sehr früh wurde Handel betrieben und Entwicklung durch Austausch gefördert. Die Kelten breiteten sich von einem Kernland in Süddeutschland (nach dem momentanen Stand des Wissens) über ganz Europa besonders in den Norden hin aus. Die German durchzogen Norddeutschland. Die Wikinger – die Buchtenfahrer (Überstz.) – sind z.B. ein nordgermanischer Stamm.

Im Süden kamen die Kelten in Kontakt mit der Griechischen und Römischen Kultur und gründeten schon früh städteähnliche Siedlungen. Die Römer nannten sie Oppida und das war für sie neben der Rheinischen Grenze ein Unterscheidungsmerkmal. Rechts des Rheines Germanen, links des Reihnes Kelten. Nach Norden hin war die Welt wilder und die Gemeinschaft bäuerlicher. In den Grenzbereich  waren die kulturellen Unterschiede zwischen Kelten und Germanen wahrscheinlich so fließend, das man es kaum festmachen konnte.
Es ist ungefähr so als wenn ich gefragt würde warum ich Niedersachse und kein Westfale bin. Ich bin auf der einen Seite geboren. Auch heute noch haben wir unsichtbare Grenzen und dadurch begrenzte Gebiete mit unterschiedlichen Eigenheiten.

Ein Bayer hat andere als ein Hamburger oder? Wobei beide die – fast – gleiche Sprache sprechen und vielleicht auch an den gleichen Gott glauben und laut Pass beides Deutsche sind.

Wenn ich mich heute als Europäer bezeichnen würde, käme es der Erklärung des Begriffes „Kelte“ vielleicht am nächsten. Ein Einwohner einer bestimmten Zone zu einer gewissen Zeit unabhängig vom eigentlichen Geburtsland.

 

Vom Gebiet her müsste ich einem germanischen Stamm zugehören

Den Engern oder den Brukterer oder den Cheruskern, dessen Anführer Arminius den Römern in der Varus Schlacht den A…..  versohlt haben. Tacitus berichtete von den Ingaevonen am unteren Weserlauf.

Und trotzdem zieht es mich eher zu den Kelten. Meine Definition ist einfach: Andere Götter, andere Mythen … 😉 und Druiden!

 

0 comments on “Kelten und GermanenAdd yours →