Jedes Ding hat einen Namen

Mir fällt immer wieder auf, wie schwierig es ist etwas in Worte zu fassen, so das es alle verstehen, wie wir es meinen.
Ich denke das Problem kennt jeder von uns. Je wichtiger uns etwas ist, desto komplizierter wird es oft
Da ein jeder von uns andere Erinnerungen mit einem Wort verbindet.
Und dann ist es quasi „besetzt“ und es wird schwierig etwas anderes darin zu erkennen.

Sehr schnell sagen wir: „Ich habe es verstanden.“ Und haben doch nur das erkannt, was wir selbst darin sehen.
Dinge und Situationen denen wir einen Namen gegeben haben, betrachten wir oft viel weniger, als Situationen und Dinge die wir noch nicht benannt haben. Situationen und Dinge ohne Worte müssen wir erfahren, wir sind neugierig darauf… das hat eine ganz andere Qualität.

Last uns doch mal wieder mit Worten spielen …. 😉

Vielleicht kennt ihr das Spiel TABU oder früher gab es Scharade, etwas mit Gesten versuchen darzustellen.. (oder zu malen wie bei den Montagsmaler – für alle um die 50 😉 )

Wie würdest ihr etwas beschreiben wenn ihr das Wort nicht nennen dürft.
z.B. Musik

  • Klang
  • Ton
  • Melodie
  • Lied
  • Geräusch
  • Hörbares

….

 

Versucht 10 Worte zu finden.

Diese Spielchen machen wir in unseren Schulungen sehr oft .So bekommt bardische Ausdrucksform Tiefe und die Alltäglichen Situation  werden von allen Seiten betrachtet und oft entwickelt sich auch ein anderes Verständnis für die Dinge des Lebens.

 

 

0 comments on “Jedes Ding hat einen NamenAdd yours →